Sie sind hier:
  • Startseite

Online-Expertenforum "Coronavirus und Rheuma"

unser​ nächstes Online-Expertenforum "Coronavirus und Rheuma" findet vom 25.6. - 2.7.2020 statt:
www.forum.rheuma-liga.de

Zum Expertenteam gehören:

Rheumatologen:
- Prof. Dr. Stefan Schewe (niedergelassen in München und Ebersberg)
- Prof. Dr. Martin Aringer (Universitätsklinikum TU Dresden)
- Prof. Dr. Christoph Baerwald (Universitätsklinikum Leipzig)
- Prof. Dr. Klaus Krüger (niedergelassen in München)
- Dr. Susanna Späthling-Mestekemper (niedergelassen in München)
- Prof. Dr. Kirsten Minden (Kinderrheumatologin, Charité - Universitätsmedizin Berlin und Deutsches Rheuma-Forschungszentrum)
Rechtsanwältin Meike Schoeler


Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.
Welschnonnenstraße 7
53111 Bonn


DGRH-Projekte im Zuge der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Damen und Herren, 

hiermit möchte ich Sie auf zwei Projekte der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) hinweisen, die auf der Internetseite der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband unter https://www.rheuma-liga.de/aktivitaeten/forschung/studienaufrufe/ zu finden sind.

Betroffene mit rheumatischen Erkrankungen und Rheumatologen stehen angesichts der COVID-19-Pandemie vor großen Herausforderungen. Die DGRh versucht, diesen Herausforderungen mit einem Online-Register für an COVID-19 erkrankte Rheuma-Betroffene und einer Patientenumfrage für alle Rheuma-Betroffene zu begegnen.

Sie finden weitere Informationen zum Online-Register und der Patientenumfrage auf dieser Seite: https://www.rheuma-liga.de/unser-einsatz/rheumaforschung/studienaufrufe

Das Register richtet sich an Betroffene MIT einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung UND einer SARS-CoV-2-Infektion / COVID-19-Erkrankung. Das Online-Register soll die Behandlung von Rheuma-Betroffenen verbessern.

Die Patientenumfrage richtet sich an ALLE Rheuma-Betroffenen; unabhängig davon, ob sie eine SARS-CoV-2-Infektion haben / hatten oder nicht. Die Patientenumfrage untersucht, welche Sorgen und Ängste durch die Pandemie aufgetaucht sind und wie sich diese auf die Grunderkrankung auswirken.

 


Mit Bewegung gegen den "Corona-Blues"

GymnastikIn Kooperation mit der Rheuma-Liga Baden-Württemberg bietet die Rheuma-Liga Niedersachsen Fitness-Übungen für zu Hause an. Auf der Online-Bewegungsseite finden Sie sehr viele Übungen, woraus Trainingsprogramme in unterschiedlichen Kategorien zusammengestellt sind. Sie können sich je nach Ihren Vorlieben, Stärken und Schwächen ihr optimales Übungsprogramm auswählen.

Zur Online-Bewegungsseite der Rheuma-Liga Baden-Württemberg (zur Nutzung ist eine Registrierung erforderlich).

 


Aus aktuellem Anlass

Genehmigungsverfahren siehe unter Aktuelles in der Rubrik „Wir über uns“

Liebe Teilnehmer und Mitglieder,

alle Veranstaltungen, Seminare, das Funktionstraining, der Rehasport sowie der Publikumsverkehr in den örtlichen Arbeitsgemeinschaften wird eingestellt.

Diese Maßnahme gilt bis 10.05.2020. Wir werden Sie rechtzeitig über weitere Schritte informieren.

Die Geschäftstelle der Rheuma-Liga Niedersachsen e.V wird aufgrund der zuspitzenden Situation und zur Risikovermeidungen folgenden Maßnahmen ergreifen:

Die Landesgeschäftstelle wird nur notfallmäßig besetzt sein und die Mitarbeiter werde per Homeoffice ihre Arbeit verrichten. Erreichbar sind alle per Mail und werden zu gegebner Zeit zurückrufen.

Für die Geschäftsstellen (Arbeitsgemeinschaften mit Büros) und den dazugehörigen Arbeitnehmnern gilt das gleiche, wie für die Landesgeschäftstelle.

Der Landesverband


Was ist Rheuma

Rheuma ist ein Sammelbegriff für viele meist chronische Erkrankungen des Muskel-, Gelenk- und Skelettsystems wie z. B. Chronische Polyarthritis, die Bechterew’sche Erkrankung, Arthrosen, Fibromyalgie, sowie auch Autoimmunerkrankungen, je nachdem, ob es sich um entzündlich oder nicht entzündlich rheumatische Formen handelt.

Rheumatische Erkrankungen beeinträchtigen die Bewegungsfunktionen, können Gelenke zerstören, aber auch Herz, Nieren, Augen und andere Organe befallen. Sie gehen oft mit Schmerzen einher.

Da rheumatische Erkrankungen häufig chronisch verlaufen, müssen ergänzend und unterstützend zur ärztlich-medizinischen Behandlung zusätzliche Hilfs- und Selbsthilfemöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Aus diesem Grund haben Rheumatologen und Betroffene, engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die unterschiedlichsten Fachkräfte die Rheuma-Liga im Jahre 1970 als Hilfs- und Selbsthilfegemeinschaft ins Leben gerufen.